Die „Business Aviation Study Switzerland 2022“ von Logistics Advisory Experts im Auftrag der Swiss Business Aviation Association (SBAA) zeigt die nationale und regionale Bedeutung der Business Aviation für die Schweiz auf. Die Studie zeigt die wirtschaftlichen Auswirkungen auf, indem sie sich auf die nationalen und regionalen Schweizer Business Aviation Flughäfen und die damit verbundenen Vorteile für die Stakeholder konzentriert.

(Arbon/Zürich) Die „Business Aviation Study Switzerland 2022“ untersucht die Auswirkungen, Vorteile und Trends der Geschäftsluftfahrt mit besonderem Augenmerk auf den Schweizer Markt. Die Studie zeigt die wirtschaftlichen Auswirkungen auf, indem sie sich auf die nationalen und regionalen Schweizer Business Aviation Flughäfen und die damit verbundenen Vorteile für die Stakeholder konzentriert. Im Jahr 2021 verzeichnete die Schweiz fast 100’000 Flugbewegungen der Geschäftsluftfahrt – und damit mehr als im Jahr 2019. Angesichts der durch COVID-19 ausgelösten Krise im Linienflugverkehr hat sich die Geschäftsluftfahrt als widerstandsfähig erwiesen, ihren Anteil an den gesamten Flugbewegungen vorübergehend auf 27 % erhöht und damit einen Beitrag zur Sicherung der internationalen Konnektivität der Schweiz geleistet. Mit Blick in die Zukunft eröffnet sich für die Geschäftsluftfahrt die Chance, als Innovations- und Technologie-Treiber langfristig den Weg für eine nachhaltige Luftfahrt zu ebnen.

Wenig Wahrnehmung in der Öffentlichkeit

Die Geschäftsluftfahrt wird als Branche in der Öffentlichkeit nur wenig wahrgenommen, obwohl sie als unverzichtbares Werkzeug für viele Geschäftsreisende fungiert, dessen Bedeutung für die Verbindung von Menschen, Ländern und Kontinenten unübersehbar ist. Die Geschäftsluftfahrt hat sich in den Jahren 2020 und 2021 als ausgesprochen resilient erwiesen und weltweit neue Kundengruppen angesprochen. Das funktionale Zusammenspiel von Zeitersparnis, Flexibilität und Vorteilen in Bezug auf Komfort, Zuverlässigkeit und Sicherheit wie auch der gesellschaftliche Nutzen machen die Geschäftsluftfahrt zu einem wichtigen Branchen- und Marktteilnehmer für verschiedenste Stakeholdergruppen.

Wichtige Rolle für die Verbindung von Regionen

Die Geschäftsluftfahrt spielt eine wichtige Rolle für die Verbindung von Regionen mit unterschiedlicher Wirtschaftskraft. Die politische Stabilität der Schweiz, ihre geografische Lage im Herzen Europas und weitere Standortfaktoren haben dazu beigetragen, zahlreiche grosse multinationale Unternehmen und bedeutende internationale Organisationen aus der ganzen Welt anzuziehen, die sich auf den global effizienten Passagiertransport verlassen, der durch das dichte Flughafen- und Geschäftsluftfahrtnetz des Landes gewährleistet wird. Im Lichte der COVID-19-Krise hat die Geschäftsluftfahrt unter Beweis gestellt, dass sie wesentlich dazu beiträgt, die Welt auf dem Luftweg miteinander zu verbinden. Fast 20 % aller Abflüge des kommerziellen Luftverkehrs in der Schweiz im Jahr 2020 und über 27 % im Jahr 2021 entfielen auf die Geschäftsluftfahrt – im Jahr 2019 waren es noch 10 %.

Regionalflughäfen komplettieren das Schweizer Luftverkehrssystem

In der Schweiz gibt es pro Kopf durchschnittlich dreimal mehr Flüge der Geschäftsluftfahrt im Vergleich zu den EU-27-Ländern. Für die international stark vernetzte Schweizer Wirtschaft ist die Geschäftsluftfahrt daher eine wichtige Ergänzung zum Linienflugverkehr. Die Geschäftsluftfahrt stellt eine wichtige Triebkraft für die regionale Wirtschaftsentwicklung dar, nicht zuletzt resultierend aus den Vorteilen effizienter Geschäftsabläufe und einer verbesserten Konnektivität, die das Wirtschaftswachstum begünstigen. Beispielsweise weist der Flughafen Payerne eine dynamische Entwicklung der Flugbewegungen auf. Nachdem der Flughafen neben dem militärischen Betrieb auch für die zivile Luftfahrt geöffnet wurde, zeigt sich ein Anstieg von 763 % im Jahr 2021 gegenüber 2016. Der Trend geht einher mit der Ansiedlung neuer Unternehmen und der Schaffung hunderter Arbeitsplätze vor Ort.

98’247 Flugbewegungen im Jahr 2021

Insgesamt erstreckt sich das Netzwerk der Schweizer Geschäftsluftfahrt bei 98.247 Flugbewegungen im Jahr 2021 über 35 Flughäfen. Vergleicht man die am meisten frequentierten Flugstrecken der Geschäftsluftfahrt, so rangieren Genf und Zürich unter den Top 4 der verkehrsreichsten Business Aviation Flughäfen in Europa. Darüber hinaus nehmen auch die Schweizer Regionalflughäfen durch ihre multifunktionale Ausrichtung eine wichtige Rolle ein. Deren internationale Anbindung trägt zur wirtschaftlichen Entwicklung der Schweiz bei.

Regionalflughäfen bieten für einen effizienten Flugverkehr eine Reihe von Vorteilen, insbesondere für Geschäftsreisende. Zudem siedeln sich Unternehmen in der Nähe von Regionalflughäfen an, um für Kunden direkt und schnell erreichbar zu sein. Alle Schweizer Flughäfen sind innerhalb von 1 bis 2 Stunden mit dem Auto oder der Bahn zu erreichen, die grossen europäischen Hauptstädte sind innerhalb von zwei Flugstunden erreichbar. Die Schweizer Business-Jet-Operator an den Regionalflughäfen bilden dabei das Rückgrat eines hocheffizienten Schweizer Personenluftverkehrs.

Schweiz ist erstklassiger Standort

Geschäftsflugzeuge werden von verschiedenen Kundengruppen genutzt – z.B. für den nicht-kommerziellen Nutzen von Privatpersonen, für kommerzielle Zwecke von Sales- und Managementteams grosser Unternehmen oder für diplomatische Zwecke von Regierungen, Wohltätigkeitsorganisationen oder anderen supranationalen Organisationen. Als erstklassiger Standort für die Geschäftsluftfahrt bietet die Schweiz für Kunden einige Vorteile. Beispielsweise ein hohes Mass an Flexibilität für Geschäftsreisende. 90 % aller Flugroutender Schweizer Business Aviation können kaum per direktem Linienflug erreicht werden.

Nahe gelegener Flughafen ist Standortfaktor

„Im sich weiter verschärfenden internationalen Standortwettbewerb ist die Verfügbarkeit eines nahe gelegenen Business Aviation Flughafens für viele Unternehmen ein entscheidender Standortfaktor. „

Die Geschäftsluftfahrt gilt als Instrument mit vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. Die Nutzungsstrategien für geschäftliche Zwecke werden von Faktoren wie dem Standort eines Unternehmens, der umgebenden Infrastruktur und Konnektivität, der Unternehmensgrösse und der Branchenart bestimmt. Darüber hinaus wird die Geschäftsluftfahrt regelmässig für medizinische Notdienste und lebensrettende Massnahmen eingesetzt, z.B. für die rechtzeitige medizinische Behandlung von Patienten, für medizinische Evakuierungen aus entlegenen Gebieten, für Organtransporte oder den Transport von medizinischem Material. Die Geschäftsluftfahrt hat in jüngster Zeit einen wichtigen Beitrag zum funktionierenden Gesundheitssystems geleistet. So wurde die Geschäftsluftfahrt, insbesondere in abgelegenen Gebieten, für medizinische Transporte von schwer erkrankten Patienten eingesetzt, um diese effizient und unter den sichersten Bedingungen in Krankenhäuser zu bringen.

Speerspitze von Innovationen

„Die Geschäftsluftfahrt bildet seit den Anfängen der Luftfahrt die Speerspitze von Innovation. Mehr denn je befindet sich die Branche im Wandel und bringt neue Transportformen- und Anwendungen auf den Markt. Im Kern befasst sich die Geschäftsluftfahrt mit der Zukunft und der Frage, wie man sie schneller erreichen kann. „

Die Geschäftsluftfahrt in der Schweiz registriert mehr Flüge als noch vor COVID-19. Dennoch bleibt abzuwarten, wie widerstandsfähig der Geschäftsluftfahrtmarkt angesichts weiterer Krisen wie der kriegerischen Auseinandersetzung in der Ukraine sowie unvorhergesehenen Ereignisse sein wird. Darüber hinaus befindet sich der Luftfahrtsektor in einem (digitalen) Wandel, der durch die jüngsten Disruptionen beschleunigt wurde. Auch die Geschäftsluftfahrt muss sich diesem Wandel stellen, indem sie Kunden ein einzigartiges, intelligentes Reiseerlebnis bietet, und neue Formen der Mobilität ermöglicht. Die Geschäftsluftfahrt hat das Potenzial, Teil eines integrierten Ökosystems zu sein, das umweltfreundliche Mobilität bietet und Innovationen im gesamten Luftfahrtsektor vorantreibt. Aus gutem Grund wird die Geschäftsluftfahrt auch als «Formel 1» der Luftfahrtbranche bezeichnet – sie ebnet den Weg für die Etablierung technologischer Innovationen.

Ersteller der Studie               Logistics Advisory Experts GmbH (Ludwig Häberle, Prof. Dr. Wolfgang Stölzle, Tim Felix Sievers)

Auftraggeber                         Swiss Business Aviation Association

 

Download der Studie